Starkes Wachstum für globalen Markt für Fernerkundung vorhergesagt

Im Jahr 2015 hat der Markt für Produkte und Dienstleistungen der Fernerkundung einen Wert von rund 8,4 Mrd. US$ gehabt. Eine Handvoll staatlicher Agenturen dominiert den Markt zusammen mit einigen privaten Unternehmen, die aus dem Verteidigungs- und nachrichtendienstlichen Bereich hervorgegangen sind. In den kommenden Jahren wird sich das ändern und es werden hunderte privatwirtschaftlich agierender Unternehmen in den Markt eintreten, wie die BCC Research in einem neuen Report vorhersagt.

Die Fernerkundungsindustrie schafft Produkte und Dienstleistungen, die unsere Sicht auf die Erde erweitern, verbessern und organisieren. Die Daten werden durch hochpräzise Instrumente aufgenommen, die auf diversen Plattformen zu Land, Wasser, in der Luft oder im Weltall montiert sind. Die Nutzungen reichen von der Ernteschätzung über Naturschutz bis hin zur Eindämmung von Epidemien.

Das wachsende Angebot von freien Daten und freier Software, das auch durch Raumfahrtagenturen der USA und Europas unterstützt wird, und zunehmendes Engagement im Bereich der Forschung zur Nutzbarmachung dieser Daten in der Fernerkundung werden neue kostengünstige Nutzungen entwickelt.

Dies widerspricht der bisherigen Vermutung, dass die Fernerkundungsindustire hauptsächlich durch die Erzeugung von mehr hochauflösenden Daten wachsen wird. Der Markt für diese hochauflösenden Daten hat sich bereits konsolidiert und wird von Größen wie DigitalGlobe und Airbus Defense & Space Group dominiert. Neue Unternehmen setzen auf schnellere und häufigere Datenerhebung mit leichten Flugzeugen und Satelliten, was die Kosten niedrig hält. Noch haben diese Unternehmen mit relativ großen Unsicherheiten durch diesen „leichten“ Ansatz zu kämpfen, welche sich laut Einschätzung von BCC Research allerdings bis 2021 aber auflösen werden. Dadurch sollen die Kosten für die Erfassung von 1 km² von Dutzenden US$ auf wenige Cents sinken und der weltweite Bedarf steigen. Die Verfasser des Reports gehen von einem jährlichen Wachstum (CAGR) von rund 9,3 % aus, sodass der Markt für Fernerdkundungsprodukte und -dienstleistungen bis zum Jahr 2021 auf ca. 14 Mrd. US$ wachsen soll.

Der Report ist ab 5320 € hier zu erwerben. Wie schon beim Ausblick auf die Entwicklung des GIS-Markts von Technavio kein Pappenstiel, aber für Brancheninsider kann der Report wichtige Details beinhalten.

Via / Weiterführende Links
Über Hannes Bartl 30 Artikel
Hier schreibt Hannes Bartl über Themen aus der Welt der Geoinformationstechnik. Nach einem Studium der Geografie absolviert er seit 2015 neben seinem Beruf als Berater für Kultur- und Tourismusmarketing ein Studium der Geoinformationssysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*