HERE: Kooperation von Amazon und Microsoft in Sicht

HERE Scanwagen unterwegs (Foto: HERE)
HERE Scanwagen unterwegs (Foto: HERE)

Amazon.com und Microsoft sind laut Brancheninsidern in Gesprächen mit HERE und verhandeln über die Erbringung von Cloud-Dienstleistungen für den digitalen Kartendienst. HERE wurde kürzlich von einem Konsortium der deutschen Autobauer Audi, BMW und Daimler für rd. 2,5 Mrd. € von Nokia übernommen, um eine unabhängige Datengrundlage für autonome Autos zu erhalten. Dies wäre der nächste Kooperation von Großkonzernen mit dem Unternehmen.

Amazon soll angeblich sogar planen, Anteile an HERE zu erwerben, wie zwei Quellen behaupten.

Die intelligenten Kartensysteme sollen nicht nur auf vorhandenen Geodaten aufbauen, wie sie bisher etwa bei HERE vorliegen; die in die Autos verbauten Sensoten sollen auch dazu beitragen, die Daten aktuell zu halten (einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch Toyota) und Echtzeitinformationen zur Verkehrslage zu erhalten. Diese Daten sollen dann wiederum mit anderen Verkehrsteilnehmer geteilt werden. Den Weg der Daten über die Cloud könnte dann über die bekannte Infrstruktur von Amazon laufen.

Ob auch Microsoft tatsächlich über HERE mit seinem Cloud-Angebot in den Markt für selbstfahrende Autos einsteigen will, ist unklar. Es heißt seitens der zitierten Quellen lediglich, dass auch Microsoft an einer Kooperation interessiert sei. Microsoft selbst wollte das nicht kommentieren.

Ebenso verweigerten Audi, BMW und Daimler Kommentare zu den möglichen neuen Kooperationspartnern. Grundsätzlich seien sie als Eigentümer von HERE aber für neue Kooperationen offen, wie es kurz nach der Übernahme 2015 hieß. Unter den Interessenten sind auch konkurrierende Autoproduzenten wie Renault oder Ford oder der Zulieferer Continental.

Via / Weiterführende Links
Über Hannes Bartl 30 Artikel
Hier schreibt Hannes Bartl über Themen aus der Welt der Geoinformationstechnik. Nach einem Studium der Geografie absolviert er seit 2015 neben seinem Beruf als Berater für Kultur- und Tourismusmarketing ein Studium der Geoinformationssysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*