Adress-Dienst what3words heuert OpenStreetMap-Gründer an

what3words in einer App-Anwendung (Foto: what3words)
what3words in einer App-Anwendung (Foto: what3words)

Steve Coast, der Gründer von OpenStreetMap, fängt bei what3words als Chief Evangelist an und soll die bereits schnell zunehmende Verbreitung des mehrfach preisgekrönten Adressierungsdienstes weiter vorantreiben. Mit OpenStreetMap hat Steve Coast bewiesen, dass er eine große Community aktivieren kann, um freie Geodaten zu erzeugen. Nun soll er bei what3words das Problem der weltweit eindeutigen Adressierung von Orten lösen helfen.

Coast zur Problematik:

“Addresses are the final piece of the puzzle when it comes to realizing the promises of the advances made in mapping and navigation. what3words has huge momentum and offers the only real solution to this global challenge. It’s a really clever system to overcome the many communication, standardization and accuracy challenges that have stifled global addressing initiatives in the past. (…) The beauty of what3words is that any mapping interface can reap the benefits.”

what3words Global Grid
what3words Global Grid (Abbildung: what3words)

what3words ist eine Plattform zur Referenzierung von Orten auf der Erdoberfläche und basiert auf 57 Billionen Quadraten mit einer Fläche von je 3*3 Metern, wobei jedem Quadrat eine vorher bestimmte Kombination aus drei Wörtern als Adresse zugewiesen ist. Diese Lösung hilft jedem, der eine Adresse sucht oder weitergeben will, sei es ein Tourist, ein Logistikunternehmen oder auch ein Navigationssystem.

Der Dienst wurde 2013 gestartet und ist seitdem sehr gut angenommen worden und wird heute schon in 170 Ländern in verschiedenen Sektoren eingesetzt. Unter anderem setzen die Navigations-App Navmii, die Vereinten Nationen mit der App UN-ASIGN oder der staatliche norwegische Kartendienst Norgeskart auf die Drei-Wort-Adressierung.

Steve Coast soll in seiner Rolle als Chief Evangelist bei what3words die bestehenden Beziehungen innerhalb der Branche stärken und v.a. in Nordamerika neue Partner suchen.

Über Hannes Bartl 30 Artikel
Hier schreibt Hannes Bartl über Themen aus der Welt der Geoinformationstechnik. Nach einem Studium der Geografie absolviert er seit 2015 neben seinem Beruf als Berater für Kultur- und Tourismusmarketing ein Studium der Geoinformationssysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*