HERE Maps: kurzer Blick auf die Funktionen

Screenshot von HERE Map Creator: User Ranking
Screenshot von HERE Map Creator: User Ranking

HERE Maps ist einer der großen und bekannten kostenlos zugänglichen Karten- und Navigationsdienste. HERE Maps wurde in den 2000er Jahren als OVI Maps von Nokia gestartet, zwischenzeitlich Nokia Maps getauft und gehört mittlerweile – eben als HERE Maps – teilweise den deutschen Autobauern AUDI, BMW und Daimler, die sich von der Milliarden-Akquisition Unabhängigkeit von dritten Kartenanbietern in der Zukunft der autonom fahrenden Autos erhoffen. In diesem Artikel sollen einige der Dienste von HERE vorgestellt werden, also was man als angemeldeter Benutzer damit machen kann. Das ist gar nicht mal wenig und, was auch nicht ganz unwichtig ist, auch recht hübsch anzuschauen.

HERE Map Creator

HERE Maps will die Kraft der Community nutzen, um die Daten für den Kartendienst möglichst vollständig und aktuell zu halten. Als Benutzer kann man, nachdem man sich angemeldet hat, einfach neue Punkte und Straßen vorschlagen, die dann vom HERE-Team geprüft werden, bevor sie, sofern nachvollziehbar, öffentlich freigeschaltet werden. 

2016-02-29 22_49_57-HERE-Map-Creator
Screenshot von HERE Map Creator. Nach der Anmeldung kann man einfach neue Punkte oder Straßen zur Eintragung vorschlagen, die vor der Freischaltung erst vom HERE-Team geprüft werden.

In diesem Fall, in dem ich zum Test ein Restaurant von einem noch  jungfräulichen Konto aus eingetragen habe, dauerte die Freischaltung [wird noch aktualisiert] Tage, war die Ergänzung nach nach einer Woche noch nicht freigeschaltet.

Screenshot von HERE Map Creator: User Ranking
Screenshot von HERE Map Creator: User Ranking

Ähnlich wie bei der hier schon kurz vorgestellten Plattform Tomnod sammelt der Nutzer auch beim HERE Map Creator Erfahrungspunkte und darf mit der Zeit mehr Daten eigenständig ändern. So muss man zum Beispiel eigens beantragen, in Ländern wie Deutschland Daten editieren zu dürfen (und dieser Status wird vermutlich eher erfahreneren Kontributoren verliehen – aber das ist bisher nur Spekulation, keine detaillierte Hilfe oder Richtlinien diesbezüglich auffindbar sind).

Man kann auch GPX-Dateien hochladen, die dann, sofern man will, auch von der ganzen Community gesehen werden können. Als Beispiel habe ich einen frei zugänglichen Track einer Etappe des neanderland STEIGs hochgeladen. Die Daten werden schnell verarbeitet und man kann sich ein Höhenprofil anzeigen lassen. Angenehm unkompliziert.

Screenshot HERE Map Creator, GPX-Upload
Screenshot HERE Map Creator, GPX-Upload

Fazit

Der HERE Map Creator bietet gute praktische Funktionen. Es fehlt mir allerdings der Grund, warum ich meinen Kartierjieper hier ausleben sollte und nicht etwa bei OpenStreetMap, wo ich meine Kraft immerhin dem Wohl der Allgemeinheit widme und nicht einem Unternehmen, das damit Geld verdienen will.

Was die Funktionen angeht wäre ein genauerer Vergleich der Funktionalität von HERE Maps mit den Möglichkeiten, die die Dienste von Google und anderen kostenlos zugänglichen Angeboten bieten, interessant – bei Gelegenheit dazu mehr.

 

Via / Weiterführende Links
Über Hannes Bartl 30 Artikel
Hier schreibt Hannes Bartl über Themen aus der Welt der Geoinformationstechnik. Nach einem Studium der Geografie absolviert er seit 2015 neben seinem Beruf als Berater für Kultur- und Tourismusmarketing ein Studium der Geoinformationssysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*