Toyota: Serienfahrzeuge als Sensoren für Straßenkartenerstellung

Ausschnitt aus Toyota-Demovideo zum neuen Kartenerstellungssystem
Ausschnitt aus Toyota-Demovideo zum neuen Kartenerstellungssystem

Toyota setzt nun auf mit Kameras und GPS-Empfängern ausgestattete Serienfahrzeuge zur Sammlung von Daten zur Erstellung und Verbesserung von Straßenkarten. Die Daten werden von den Autos kabellos an Toyotas Datencenter übermittelt, automatisch zusammengefügt, korrigiert und aktualisiert, sodass hochpräzise und -aktuelle Straßenkarten entstehen. Dieses Map Generation System soll dazu dienen, die sichere Implementation von autonom fahrenden Fahrzeugen zu beschleunigen.

2016-02-16_Toyota
Aus den von Serienfahrzeugen gesammelten Daten werden brauchbare Informationen. Quelle: Pressemitteilung TOYOTA MOTOR CORPORATION

Die hochpräzisen Daten, die für autonomes Fahren benötigt werden, schließen auch Straßenmarkierungen und Bordsteinkanten ein; es ist also eine Genauigkeit im cm-Bereich nötig. Auf geraden Straßen erreicht das System eine Genauigkeit von ca. 5 cm.

Bisher werden solche Daten zum größten Teil mit speziell ausgestatteten Fahrzeugen aufgenommen, die nur zu diesem Zweck eingesetzt werden. Durch die alltägliche Datensammlung mit Serienfahrzeugen werden die hohen Kosten vermieden, die mit den Kampagnen einhergehen. (Werden die Daten von Privatfahrzeugen aufgenommen, müssen allerdings ebenso schwierige Datenschutzfragen beantwortet werden wie zum Beispiel bei der Einführung von Google Street View in Deutschland – es ist davon auszugehen, dass sich die Technologie der selbstfahrenden Autos auch deswegen in Deutschland nicht so schnell durchsetzen wird.)

Toyota geht von einem serienmäßigen Betrieb von autonom fahrenden Fahrzeugen um das Jahr 2020 aus – die schwierigsten Hürden, die es bis dahin zu überwinden gilt, sind hauptsächlich rechtlicher Natur, denn technisch ist schon heute viel mehr möglich. Zu Beginn sollen die autonomen Fahrzeuge vornehmlich auf Schnellstraßen fahren, nach und nach aber auch komplexere Verkehrssituationen sicher bewältigen können und den Fahrer bei der Vermeidung von Unfällen unterstützen.

Toyota-Video zum Thema:

Über Hannes Bartl 30 Artikel
Hier schreibt Hannes Bartl über Themen aus der Welt der Geoinformationstechnik. Nach einem Studium der Geografie absolviert er seit 2015 neben seinem Beruf als Berater für Kultur- und Tourismusmarketing ein Studium der Geoinformationssysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*